OneCoin ungeschönte Fakten!

Onecoin

Heute habe ich endlich die Zeit gefunden, Euch etwas zu OneCoin zu erzählen. In diesem Artikel soll es weder darum gehen OneCoin zu diffamieren geschweige denn in die Höhe zu loben. Es geht ausschließlich um Erfahrungen und meine persönliche Einschätzung von OneCoin (OneLife).

Welche Grundlagen habe ich, mich über OneCoin äußern zu können?  Oder bin ich etwa einer von denen, die aus „unbewußter Inkompetenz“ einfach nur mal was zum Besten geben wollen?!

 

MACHT EUCH EUER EIGENES BILD!

Im Juni 2015 hatte ich das erste Mal Kontakt mit OneCoin und war von der Idee einer Kryptowährung absolut überzeugt (auch heute bin ich begeistertet von Kryptowährungen).

foyerSchnell hatte ich mir entsprechendes KnowHow angeeignet und begonnen ein Team mit tollen Menschen aufzubauen. Wir haben dann sehr schnell regelmäßig Veranstaltungen in München, Karlsruhe usw. durchgeführt (immer zwischen 60 – 150 Teilnehmern).

Im Dezember 2015 habe ich mich jedoch dafür entschieden, meine LETZTE ONECOIN Veranstaltungen durchzuführen!!

WARUM DAS!?

Ich war bis zu diesem Zeitpunkt immer überzeugt von der „ONECOIN STORY“. Während meiner aktiven Zeit bei OneCoin hat meine Überzeugung jedoch einige Schrammen bekommen. Wenn ich von einer Sache nicht mehr 100% überzeugt bin, kann ich mich nicht vor die Leute stellen und erzählen wie TOLL, SUPER doch alles ist!! Zudem weiß jeder… bist Du von einer Sache nicht wirklich überzeugt, kannst Du NIE WIRKLICHEN ERFOLG DAMIT HABEN!!

Auslöser für meinen Rückzug

Puuuhh!! Nach fast 12 Monaten an Details erinnern ist nicht leicht…  werde jedoch mein Bestes geben und nachfolgend Stichpunkte nennen und etwas dazu erzählen…

 

  • Banken Roulette

Die ständigen Bankwechsel (USA, Bulgarien, Georgien usw.) waren sehr ärgerlich und führten zudem zur extremen Verunsicherung der Mitglieder. Der absolute Mega Gau war dann der Wechsel zu einer Bank in GEORGIEN. Hier kam es zu massiven Zahlungsproblemen (Einzahlungen) sowie immensen  Bankgebühren was viele Interessenten noch stärker abschreckte.

Die häufigen Bankenwechsel werden von OneCoin (OneLife) als Machenschaften der bösen Banken dargestellt!  Kann so sein..  oder auch nicht!?  Was jedoch von meiner Seite NIE ZU VERSTEHEN WAR…  WARUM ÄNDERTEN SICH MEIßT SOGAR DIE NAMEN DER ZAHLUNGSEMPFÄNGER????  Also wenn ich heute meine Bank wechsle, heiße ich deswegen nicht plötzlich Maria Meier 😉

Die Frage die sich mir hierbei auch stellt!!!   Wie ist es rechtlich, wenn die Member Ihre Einlagen zurückfordern würden und dann dem Anwalt mitteilen müssen, daß sie ihr Geld an die XY Ltd. überwiesen haben!?  In welchem Zusammenhang stehen diese Firmen?  Besteht überhaupt ein rechtlicher Zusammenhang?   Nur mal so laut gedacht 😉

 

  • OneLife Support, Geschäftsleitung wo bist Du?

Der Support war nie wirklich vorhanden. Selbst bei sehr wichtigen Themen wurde man von der Geschäftsleitung komplett im unklaren gelassen. Anfragen gingen zu 90% ins Leere. Ebenfalls war es für mich unverständlich, daß entscheidende Schritte von der Geschäftsleitung nicht frühzeitig kommuniziert wurden.

Meine Meinung: Informationspolitik ist  eines der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Beispiel Bankenwechsel Georgien.. wäre es mehr als sinnvoll gewesen, vorzeitig zu Informieren und den Mitgliedern auch die Hintergründe mitzuteilen.

Aktuell ist der Support sehr gut aufgestellt was jedoch der Eigeninitiative eines Einzelnen in Deutschland zu verdanken ist. Hut ab vor Frank der einen gigantischen Job verrichtet (ehrenamtlich). Traurig genug, daß es ein Milliardenunternehmen wie OneCoin/ OneLife nicht schafft einen weltweiten, funktionstüchtigen Support aufzubauen…  kein Interesse daran??

banner-affili1

  • Auszahlungen oder „JA IST DEN SCHON WEIHNACHTEN?“

Auszahlungen vom CashAccount waren ebenfalls immer mit gewissen abstrichen möglich.. was heißt das?  Überweisungen waren immer ein Glücksspiel..  Du konntest Glück haben und Dein Geld war innerhalb der angegeben 10 Bankingdays auf Deinem Konto. Unsere Erfahrung mit Auszahlungen waren leider etwas dürftiger!!  Meist war es so, daß die Zahlungen teils bis zu 8 Wochen dauerten und im schlimmsten Fall dann nicht durchgeführt wurden mit dem lapidaren Vermerk “ das die Zahlung wegen Fehlern gelöscht wurde!!“ Was der angeblich Fehler war, hatte man jedoch nicht erfahren. Das Beste dabei: Dennoch wurden die Buchungsgebühren (damals 15€ – heute 30€) in Rechnung gestellt!!!

Als Auszahlungsmöglichkeiten für Europa gibt es Banküberweisung, OnePay, PerfectMoney. OnePay und PerfektMoney waren meist „Currently unavailable“ (nicht verfügbar). Dieser Zustand hat sich meines Wissens auch bis Heute nicht wesentlich verbessert.

Für meine Begriffe ist selbst eine Überweisungsdauer von 10 Banktagen völlig unbegreiflich. Gerade in unserer heutigen Zeit. Bei den Verzögerungen der Auszahlung über mehrere Wochen kam bei sehr vielen Mitgliedern die Vermutung auf…  „Muss erst Geld von neuen Mitgliedern gesammelt werden, um wieder Auszahlungen vornehmen zu können!?“ Wie gesagt nur mal so Gedanken 😉

 

  • Kenne Deinen Kunden (KYC-Verifizierung)

In diesem Teil (KYC) geht es um einen sicher sehr wichtigen Punkt um Kryptowährungen aus der Anonymität zu bringen. Wie Insider wissen, sind Kryptowährungen komplett  Anonym was natürlich für Steuerbehörden nicht wirklich positiv ist und auch den Transfer von Schwarzgeldern etc. erleichtert. Das diesem Einhalt geboten werden muß, steht ohne Zweifel.

Was sollte dann daran besonderes zu erwähnen sein?  Ich will versuchen dies verständlich zu erklären…

Es war in einigen Strukturen gang und gäbe mehrere Accounts z.B für 1.000€ zu kaufen. Damit wurde ein einfaches wie geniales Geschäftskonzept verfolgt

Bei jedem 1.000€ Account dürfen maximal 36€ pro Handelstag an Coins verkauft werden. Bei z.B. 10 Accounts sind dies 360€ pro Handelstag -> somit konnten anfänglich alle 3 Tage neue 1.000€ Accounts gekauft werden!! Hintergrund: Der Verkauf der Coins war durch die erneuten Split`s (Verdoppelung der Token), lukrativer als diese dauerhaft zu halten. Die zusätzlichen Provisionen (Direkt, Matching usw.) gar nicht mit einkalkuliert. Dies lief insbesondere im asiatischen Raum im sehr großen Stil!!

Auf einen Schlag wurde KYC eingeführt. Dies alleine wäre jetzt kein Grund zur Beschwerde… nur daß die Prüfung mehrere Monate dauerte und während dieser Zeit KEINER MEHR COINS VERKAUFEN KONNTE, macht natürlich nachdenklich!!

Nach ca. 4 Monaten konnte natürlich dies nicht aufrecht erhalten werden (viele Beschwerden aus den Reihen der Member) es musste also von Seiten von OneCoin (OneLife) etwas geschehen….

Der geniale Schachzug zum „Wohle der Member“

Es wurde der COINSAFE eingeführt. Damit war es möglich, zusätzliche Renditen zu generieren (ich glaube mich noch an 11, 12 und 13% zu erinnern). Hierzu konnten sich die Mitglieder entscheiden, ob sie ihren Coins für 12, 18 oder 24 Monate in den COINSAFE fest anlegen und somit mit zusätzlichen Coins/ Token belohnt wurden.

Das interessante daran….. kaum war dieser eingeführt, wurde die Verifizierung des KYC meist schon nach 1-2 Tagen erledigt (vor geprüft). Kann sich NATÜRLICH alles um reinen Zufall handeln, machte mich jedoch nach 20 Jahren Finanzdienstleistung etwas stutzig!

 

  • Die Rally Schwierigkeitsgrad und Splitbarometer

Insider können sich immer wieder an die regelmäßig wiederkehrende Rally`s erinnern bei denen der  SCHWIERIGKEITSGARDES wie auch das SPLITBAROMETER innerhalb weniger Tage Sprünge von 10-20 % macht.  Gerade wenn ein Split erfolgt ist oder sich der Schwierigkeitsgrad erhöht hat können die neuen Werte mal schnell von 0% auf 10-20% steigen.

Aktuell war der letzte Anstieg des des Schwierigkeitsgrades am 25.11.16. Bereits heute steht dort das Barometer schon wieder auf 11%. Halten wir fest: Also ist das Barometer (Difficulty) nach 4 Werktagen bereits um 11% gestiegen!?

Bis jetzt noch alles grundsätzlich OK! Doch seit Beginn 2015 war es bisher IMMER SO, daß wenn die Barometer (egal ob Split oder Difficulty) etwa 97-99% erreicht haben, der Sprung auf 100% oft bis zu 2 Wochen dauerte!?!?! –> Manipuliert um Engpaß zu schaffen??  „Ohh  ich muß noch schnell Investieren dann habe ich kurz vor dem Split riesen Vorteile!“

Diese Situation ist und war für mich nie verständlich. Warum dauert es plötzlich länger, wo doch wesentlich mehr Leute einsteigen und investieren* (Angebot/ Nachfrage)?  Fragen über Fragen!

(*Anmerkung: Nicht INVESTIEREN sondern Schulungspakte kaufen die 99% der Leute NIEMALS genutzt oder angesehen haben)

Diese Situation hat sich seit dem Wechsel der „BLOCKCHAIN“ zum 01.10.2016 und der extrem leistungsfähigeren Technik, jedoch NULL verändert!?

 

  • Last but not least -> Jetzt verkaufe ich Coins

Wie im Kapitel „Kenne Deine Kunden (KYC)“ bereits kurz angedeutet, gibt es ja die hervorragende Möglichkeit seine freien Coins (nach Ablauf einer gewissen Haltezeit) auf der XCOINX Exchange zu verkaufen.

bildschirmfoto-2016-12-01-um-20-38-15

Vorab muß erwähnt werden, das es sich bei dieser Exchange (Börse) um eine interne Handelsplattform von OneCoin handelt.  Ein wirklich freier, unabhängiger Handel (Kauf/ Verkauf) der Coins ist somit nicht gegeben.

OneCoin hat eine weitere Einschränkung für seine glücklichen Coinbesitzer. Je nach Paket welches erworben wurde, dürfen maximal zwischen 12€ und 120€ pro Handelstag (Mo-Fr) in der Handelsplatform XCOINX zum Verkauf angeboten werden! (Bsp. Executive für 3.300€-> max 36€/ Tycoon für 5.500€-> max 60€)

Rein rechnerisch immer noch ein tragbarer Zustand (auf Gründe der Beschränkung werde ich im Kapitel „Stabiler Coin-Wert durch Limitierung“ noch eingehen). Bei angenommenen 20 Handelstagen im Monat und z.B. 60€, ergeben sich ca. 1.200€ pro Monat an Auszahlungssumme!!  Dies bedeutet, in ca. 4 Monaten hast Du Dein Geld wieder raus und noch eine Menge an Coins im Account stehen zumal diese ja auch im Wert steigen 😉

Ich hätte den letzten Absatz auch mit „ES WAR EINMAL….“ beginnen können…. also einem schönen Märchen!! Meine fast 1,5 jahre Erfahrung mit OneCoin zeigen jedoch ein anderes… eher düsteres Bild!!

Bei JEDEM aus meinem Team wurden bei  20-22 Orderaufträgen pro Monat mit GLÜCK 4-5 Orderaufträge erfolgreich ausgeführt. Alle anderen wurden mit „EXECUTED“ (abgelaufen) verbucht.  Ein sehr ernüchternedes Ergebnis wie ich meine! Seit der Umstellung am 01.10.16 hat sich dieser Zustand noch massiv verschlechtert (entgegen der Ankündigungen und Vermutungen).

 

  • Stabiler Coin-Wert durch Limitierung

Die Limitierung des Verkaufes durch OneCoin hat einen ganz klaren und verständlichen Hintergrund. Eine starke Volatilität (Schwankung) wie sie z.B. BitCoin erfährt, wird dadurch ausgeschlossen. JETZT SOLLTE MAN SICH DARAUS ALLERDINGS EINIGE FRAGE STELLEN…. ->

  1. wie entsteht der Wert des Coins wenn kein freier Handel gegeben ist/ Angebot und Nachfrage komplett unterbunden sind?
  2. was passiert, wenn der OneCoin tatsächlich mal freigegeben werden sollte??  (massiver Absturz?)
  3. wie sollte die seit Monaten angekündigte Debitkarte funktionieren und damit mit Coins bezahlt werden wenn Verkauf limitiert ist?

 

Du siehst, über OneCoin könnte Seitenweise geschrieben werden. Letztendlich wurden hier lediglich die Fakten wiedergeben und etwas zu Nachdenken anregen. Jeder der sich mit OneCoin beschäftigt sollte in Ruhe alle Für und Wider gegeneinander abwägen und dann seine Entscheidung treffen. Eines muß klar sein…. einige Leute bei OneCoin verdienen richtig gutes Geld!!  Es handelt sich jedoch ausschließlich um deren Vertriebsprovisonen die NICHTS MIT DER ENTWICKLUNG DES COINS zu tun haben!!!

FÜR Personen die keine vertrieblichen Abitionen haben gibt es wesentlich bessere, flexibleren Lösungen im Bereich der Kryptowährungen bei denen auch nicht 30-40% an Kosten für das Network entstehen und somit Deine Reditechancen als Anleger sinnlos minimieren!!

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

  • FAZIT ZU ONECOIN

Nach meiner Einschätzung hat OneCoin nur 2 Möglichkeiten -> Entweder das größte Finanzdesaster der letzten Jahre oder der absolute Mega Kracher der letzten Jahre!!

Auch ist OneCoin nach den klassischen Maßstäben KEINE ECHTE KRYPTOWÄHRUNG. Schon die Punkte wie OpenSource, freier Handel, dezentrales Mining uvm. sind hier definitiv nicht gegeben. Dies hat auch extreme Nachteile, da durch ein mögliches  Verbot von staatlicher Seite schnell eine Sperrung der Seite und OneCoin, erfolgen kann. Dies ist bei klassischen Kryptowährungen (dezentrales Mining von tausenden Minern) kaum möglich. Ob es auch tatsächlich eine BlockChain bei OneCoin gibt, ist bis heute sehr fraglich!?

Ist dieses wichtig??

Nicht zwingend!!   Sollte es OneCoin gelingen über 50 Millionen Nutzer zu gewinnen und mehrere 100.000 OneCoinAkzeptanzsstellen, ist es völlig irrelevant ob es sich tatsächlich um eine ECHTE KRYPTOWÄHRUNG handelt. Es würde sich dann ein geschlossenes Zahlungssystem ergeben dem sich jeder anschließen kann oder nicht. 

 

Ich persönlich habe schon lange Abstand von OneCoin genommen!!  Wer UNBEDINGT zu OneCoin möchte, kann sich an die tausenden Vertriebspartner wenden.

Dennoch wünsche ich mir von Herzen FÜR ALLE die bei OneCoin „Schulungspakete“ gekauft haben, daß die COINS in Ihren Accounts tatsächlich mal verwendet werden können!!!

 

 

9 Comments so far:

  1. Hallo Michael
    Gratulation, endlich einmal jemand der Fakten
    an den Tag legt. Mir war diese OneCoin Geschichte von Anfang an nicht geheuer und bin auch nicht dort eingestiegen.
    Danke für Deinen interessanten und umfassenden Artikel. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg.
    Lg Andi

    • Hallo Andi,

      erst mal danke für das Lob. Die Zeit wird es zeigen was mit OneCoin wirklich passiert. Es gibt viele Leute die durch die Menge ihrer Coins schon Millionäre sind… allerdings derzeit nur theoretisch ;-). Auch können derzeit keine Einzahlungen gemacht werden, da die neue Bank in TANZANIA ebenfalls die Zahlungen verweigert.
      Gruß
      Michael

  2. Noch ein kleiner Nachtrag!

    Ich empfehle jedem der bei OneCoin ist und ein etwas ungutes Gefühl hat einfach täglich Coins zu verkaufen um über eine gewisse Laufzeit seinen Einsatz wieder herauszuholen. Selbst dann besteht noch die Chance auf einen guten Gewinn…

    a) Du hast ja eh ein Verkaufslimit pro Tag
    b) 80% Deiner Verkaufsorder gehen eh nicht durch! Somit brauchst Du etwa 10-12 Monate um überhaupt Deinen Einsatz wieder zu bekommen.
    c) Der Coinpreis steigt während dieser Zeit… somit mußt Du auch im weniger Coins verkaufen und hast noch genügend in Deinem Account 😉

  3. hallo michael,
    ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich diese deine seite hier in einem forum verlinkt habe, welches ebenfalls zum ziel hat, fakten über onecoin zusammenzutragen, -bzw. somit auch, dass sich dort auch über onecoin informiert werden kann. 😉

    …link zu dem forum als solches:
    http://onecoin.forumprofi.de/index.php

    …link zur dortigen verlinkung deiner seite:
    http://onecoin.forumprofi.de/Thread-onecoin-ungeschönte-fakten-eines-ex-onecoiners

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Posted by: Michael Ostermann on

Schlagwörter: , , , ,